Fortbildungen für soziale und pädagogische Einrichtungen

Ein guter Einstieg zum Kennenlernen! Sich mit Achtsamkeit in ihren Grundlagen bekannt machen sowie praktische Übungen ausprobieren und reflektieren.

Durch eine immer komplexer werdende Arbeitswelt mit Anspruch an permanente Erreichbarkeit und Multi-Tasking erleben viele Menschen vermehrt mentale Rastlosigkeit, emotionale Anspannung sowie körperliche Belastung.

Besonders in den sozialen und pädagogischen Berufsfeldern, wo Menschen für andere im Einsatz sind, ist eine Praxis der Achtsamkeit wertvoll. Eine Haltung der Achtsamkeit und des Selbstmitgefühls unterstützt nicht nur die Entwicklung einer gesunden Psychohygiene und verhilft zu einem gesünderen Umgang mit Stress, schenkt Kraft, Souveränität und Gelassenheit im Miteinander – ob mit Kollegen*innen, Klienten oder Vorgesetzten. Achtsamkeit steht für Präsenz, innere Klarheit und Offenheit: wichtige Grundlagen für eine empathische Hinwendung zu anderen Menschen, mit denen wir im täglichen Berufsgeschehen zu tun haben. 

Im Rahmen einer Fortbildung vermitteln wir einen Einblick in die wichtigsten inhaltlichen Grundlagen zum Thema Achtsamkeit und bieten praktische Übungen aus der Achtsamkeitspraxis, die für den eigenen Alltag inspirieren sollen. Wir beleuchten Anknüpfungspunkte, wo eine Haltung der Achtsamkeit die pädagogische Praxis durchdringen kann und machen anhand von praktischen Übungen  Achtsamkeit erleb- und erfahrbar. Die Teilnehmer*innen erhalten konkrete Anregungen, wie dadurch die eigene pädagogische Kompetenz weiter entfaltet und wie daraus eine hilfreiche Haltung im Umgang mit sich selbst und anderen wachsen kann. Übungen zur Selbstfürsorge und Psychohygiene dienen als Anregung für die Kultivierung einer stabilen Resilienz im beruflichen Alltag.

 

  • Achtsamkeitsseminar STARTER: Einführung (1 Tag = 6h)
  • Achtsamkeitstraining KOMPAKT: Training (4 Tage oder 8 x 3h = 24h)

 

Referententeam: 

Nicole Balej und Christian Heitzer

Zu unseren aktuellen VeranstaltungenZum Seitenanfang